Und doch

Und doch wenn dir niemand zur Seite steht

 deine Maske lässt du nicht fallen, nicht aufgeben, nicht kämpfen. Wenn du weisst das alles keinen Sinn mehr hat.. dann kommt man in ein berauschendes Gefühl. Das Gefühl der alleinigen Kontrolle deiner Selbst. Wenn die Macht in dir stärker wird und droht dich zu vernichten, kämpfe nicht, falle nicht. Steh wieder auf und richte deinen Blick gen Himmel, da wo die Sterne funkeln, da wo der Mond in seinem eisigen Schatten herrscht. Erst dann wirst du akzeptiert wenn du gelernt hast,eiskalt  zu werden.

 Kälter als Eis, kälter als Stahl. Und dann ein Rückschlag. Deine Maske bröckelt. Du willst weinen.. doch du kannst nicht. Dein neuer Stolz verbietet es dir. Du willst.. aber du kannst nicht. Und doch wenn die Zeit still ist und die Sonne im Zenit steht, wäscht dein reines Herz die Kälte fort. Du findest jemanden, den du nie verlieren willst. Doch wir warten schon.. bis auch dieser das Interesse an dir verliert.

 

 

 

 

 

11.9.14 19:37

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Andreas / Website (23.9.14 06:41)
Du bist wie ein Spiegel meiner eigenen Gedanken, als ich so alt war wie du. Ich schrieb damals etwas wie "zu einem ewigen Denkmal werden auf den Zinnen der Zeit, kalt und groß und ewig und unerreichbar". Und ich möchte irgendwie nicht dass du so wirst, und dass dieser Stolz dich davon abhält zu weinen. Ich will nicht dass du nicht mehr fühlst. Und ich will dass niemand jemals das Interesse an dir verliert. Liebe Grüße!


DarkSachiko (29.9.14 18:42)
Danke.
Aber ich denke.. dafür bin ich hier schon 2 Jahre zu spät dran. Meine Gefühle sind bereits weg oder tot. Keine Ahnung was mit denen passiert ist... mir aber auch egal. Gefühle brauch ich eh nicht.. nur das wieder jemand kommt der sie verletzt... da lasse ich sie lieber frei in die Wildniss anstatt da ssie bei mir bleiben...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen